Naturspielraum

Die Kita „Spielburg“ versteht sich als „Kinder-Garten“ im wahrsten Sinn des Wortes. Nach unserer Überzeugung fördert ein Spielgarten, in dem Kinder sich mit allen Sinnen in ihrer Umwelt umschauen, sie berühren und gestalten können, die leiblich-seelisch-geistige Entwicklung nachhaltig. Das bewusste Wahrnehmen und Erleben von Natur ist für die Kinder wichtig. Es ist Voraussetzung dafür, dass sie sich später für den Erhalt ihrer Welt und Umwelt einsetzen und sie nicht gedankenlos konsumieren. Dazu gehört das bewusste Wahrnehmen von Wachsen und Vergehen, die Pflege der uns anvertrauten Naturräume, das Nutzen und Genießen der Natur als Spiel-, Spaß-, Tobe- und Ruheraum, das Umgehen mit Brutalität in der Natur (fressen und gefressen werden) und das Wahrnehmen der Verantwortung auch im Kleinen. Dies alles schafft die emotionale Grundlage für ein gesundes Verhältnis zur Natur.

Die natürliche Umgebung bietet spezifische Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen, die in Innenräumen nicht nachgestellt werden können. Der Duft von frischen Pilzen, das Gefühl einer Baumrinde in der Hand oder das Versinken der Füße im Schlamm, der Wechsel von Licht und Schatten unter dichtbelaubten Bäumen oder in einer Felshöhle bieten Erfahrungsqualitäten, die unter den heutigen Entwicklungsbedingungen für viele Kinder nicht mehr selbstverständlich sind. (Eggert)